Review

Artist: V. A.

Titel: A Bouquet Of Barbed Wire"""

Leider bin ich mit Infos zu dieser Compilation bzw. den darauf vertretenen Bands, die den Meisten wohl unbekannt sein dürften, nicht gerade zugeschüttet worden. Folgendes ist aber sicher: Durch “A Bouquet Of Barbed Wire” erhält der interessierte Musikkonsument einen ausgezeichneten Einblick in den musikalischen Underground Australiens. Diverse Spielarten des musikalischen Spektrums, welches der typische Sonic- Leser im Normalfall favorisiert, werden hier von Bands dieses Kontinents repräsentiert und kombiniert. Von Doom Metal (Leviathan), Goth Rock (Meridian), über Wave (Life Eternal, Neuropaque) und etwas Sisters- angehauchten Wave Rock (Disjecta Membra), Industrial Crossover a la Ministry (Discordia) bis hin zu Gothic Ambient (Love Lies Bleeding), Electro (Subterfuge), Industrial Trip Hop (Logic Stain) und Tekkno bzw. Dub (Hawkind) wird auf dieser CD eigentlich alles geboten. Die Qualität der Produktionen reicht von ‘mäßig’ über ‘na ja’ bis zu ‘(fast) perfekt’, was beweist, daß das zweifelsohne vorhandene Potential vieler Gruppen noch nicht ausgereizt sein dürfte. Insgesamt aber ist “A Bouquet Of Barbed Wire” eine hochinteressante Veröffentlichung, die zeigt, daß Australien wesentlich mehr zu bieten hat als Kylie Minogue, Men at Work oder Inxs.

Veröffentlicht: 1998

1998 findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr 1998

Produkte

Reviews

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS