Review

Artist: BELPHEGOR

Titel: The Last Supper

Das ist also mal wieder eine Neuauflage eines Albums, nachdem das Original nicht mehr zu haben war. Wer hier noch nie reinhören konnte, ist selbst schuld. Brutales Geknüppel, Macker, der wie ein Schwein am Spieß kreischen kann oder wie ein Schwein im Stall grunzt, heulende Gitarren, eine ziemliche Schweinerei eben. Was nun neu an dem Longplayer ist, fragt ihr euchüEs gibt sechs Bonustracks, die in ihrer Qualität etwas schlechter sind als der Rest, darunter drei Stücke, die von einer alten EP stammen, aber auch ganz nett zum Anhören sind. Weitere drei Songs sind im September neu hinzugekommen, unter anderem auch eine Coverversion von Outbreak Of Evil” (Sodom). Bewährter Belphegor Sound auf ganzer Linie. Ebenfalls altbewährt sind die zeichnerischen Zugaben der “Dämonen der Entdeckungen und Erfindungen”. Wieder der in Scheiben geschnittene “Braten aus der Röhre” und das Letzte Abendmahl im blasphemischen Blutbad. Wer die CD noch nicht in alter Version hat, sollte allein wegen der Aufmachung mal reinschauen und /-hören, Cannibal Corpse Fans hätten bestimmt ihren Spaß, sowohl in visueller als auch in akustischer Hinsicht.

Veröffentlicht: 1999

1999 findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr 1999

Produkte

Reviews

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS