Review

Artist: UNKLE KRACKER

Titel: Double Wide

Mit Uncle Kracker alias Matt Shafer ist nun niemand geringerer als der DJ aus Kid Rocks Twisted Brown Trucker Band angetreten, den Block mit seinem Debüt kräftigst zu rocken. Da bedarf es keiner größeren Erklärung mehr, daß der Bob Ritchie Sidekick zwar musikalisch mit seinem platin-veredelten Arbeitgeber verwandt ist, eine bloße Kid Rock Kopie darf man vom Kracker allerdings nicht erwarten. Zwar kommen Kracker und Kid aus der selben Nachbarschaft und teilen sich auch die gleiche Band, verwandt sind sie deshalb aber noch lange nicht. Wo der american bad ass metallisch-aggressiv und leicht zugekokst nach vorne rockt, da schaltet Mr. Kracker gerne mal einen Gang zurück, legt sich noch mal relaxt in die Sonne seiner Heimatstadt Detroit, dreht sich noch eine Sportzigarette und läßt den lieben Gott einen guten Mann sein. Guter alter Rock, Motown, Blues und jeweils größere Mengen Country meets HipHop machen aus dem von Kid Rock und Mike Bradford (Madonna, New Radicals…) produzierten Werk einen echten Klassiker in Sachen Südstaaten-Rock. Und genau wie der pimp of the nation (der auch tatkräftig instrumental mitgewirkt hat und ebenfalls auf dem Track Heaven” zu hören ist) redet auch Uncle Kracker nicht lange um den heißen Brei herum. “Double Wide” ist eine echte Männer-Platte, von Männern für Männer, allerdings ohne auf das gerne genommene Hip-Rock Stammtisch-Niveau a la Fred Durst und Kollegen abzuflachen. Geld, Erfolg, Sex und nicht zuletzt das Männerthema Nr. 1: Frauen und warum beide Geschlechter auf keinen Fall zusammenpassen, sind die Dinge, mit denen sich der MC hauptsächlich beschäftigt. Eines der interessantesten und coolsten Debüts des Jahres!

Veröffentlicht: 2000

2000 findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr 2000

Produkte

Reviews

No results found.

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS