Review

Artist: RAPOON

Titel: Fallen Gods (Cidar)

Nachdem das “Fallen Gods” Album von 1994 schon seit geraumer Zeit gestrichen ist, gibt es nun einen remasterten Rerelease in “normaler” Verpackung, welcher als Bonus gleich die komplette “Cidar” Veröffentlichung mitliefert. “Cidar” war ursprünglich nur gegen Einsendung eines leeren DAT Bandes erhältlich und liegt nun (ebenfalls re-mastert) erstmals auf CD vor. Obwohl Robin Storey auf “Fallen Gods” bereits seine eigene erkennbare musikalische Handschrift herausgearbeitet hat, ist hier die Hinterlassenschaft von Zoviet*France noch wesentlich deutlicher zu spüren, als auf späteren Veröffentlichungen, woran sich jedoch nur die wenigsten Hörer stören dürften. So vermengen sich Z*F-artige Drones und Looptechniken mit afrikanischer Percussion, was “Fallen Gods” verglichen mit späteren Rapoon Alben weniger technisch, dafür jedoch dunkler klingen läßt. Die neun Tracks der “Cidar” Bonus-CD schlagen in eine ähnliche Kerbe, arbeiten jedoch stärker das Element der Ethno-Samples (afrikanische Percussion und asiatische Saiteninstrumente) heraus, was vielen der Titel eine mantra-gleiche hypnotische Wirkung verleiht.

Veröffentlicht: 2000

2000 findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr 2000

Produkte

Reviews

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS