Review

Artist: INDIAN ROPEMAN

Titel: Elephantsound

Was für einen Sound sollte der Mann von Welt als Hintergrundmusik für die Verführung der geschmacklich verwöhnten Dame seines Herzens wählenüNeuerdings einen exotischen, noch besser: Einen fern-östlichen. Nicht erst mit der abermals anbrandenden Ethno-Welle hat es sich als überaus praktisch erwiesen, jederzeit mindestens eine CD mit Instrumenten unaussprechlichen Namens im Hause zu haben, mit der sich vortrefflich beeindrucken ließe, wenn man es denn nötig hätte. Ob Indian Ropeman alias Sanj Sen auf solche Praktiken zurückgreifen muß, läßt sich nur mutmaßen, beeindrucken kann er jedoch mit seinem Album Elephantsound” allemal. Vormals durch seine exquisiten Remixe von den Levellers, Vitro und nicht zuletzt Fundamental bekannt, veröffentlicht Mr Ropeman nun sein Erstlingswerk, auf dem ganz selbstverständlich traditionelle orientalische Klänge von Sitar und Stylophone mit neuzeitlichen Breaks und Loops zu einem mal relaxten, mal verschärft tanzbaren Ethno-Mix aus Breakbeat, Dub und viel Funkadelic vermischt werden. Gerne glaubt man die vollmundige Ankündigung, demnächst eine Sitar-Version von Kollege Norman Cooks aka Fatboy Slims “Rockafeller Skank” aufnehmen zu wollen, hört man sich einmal das Easy Listening Cream-Cover von “Sunshine Of Your Love” an. Stellt man sich einmal für einen kurzen Moment vor, es gäbe Bands wie Transglobal Underground, Fundamental oder auch den Fatboy nicht, würde der “Elephantsound” von Ropeman wahrscheinlich noch durchschlagender daherkommen, aber auch mit den großen Vorreitern im Genick kann sich der Inder ganz gut behaupten. Indian Ropeman, dann klappt’s auch mit dem Sex!

Veröffentlicht: 1999

1999 findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr 1999

Produkte

Reviews

No results found.

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS