Print
Created on Friday, 24 April 2020 Published Date
PalastOhPrettyWoman

1960er Jahre Hit neu interpretiert: Palast veröffentlichen Musikvideo zu „Oh, Pretty Woman“

Mit einer Neuinterpretation des 1960er Jahre Klassikers „Oh, Pretty Woman“ melden sich Palast, das Synth-Pop-Projekt um Helloween-Gitarrist Sascha Pace (bürgerl. Gerstner), aus der Veröffentlichungspause.

Der Song, der im Originalen von Roy Orbison stammt, bekommt hier einen düsteren und dichten Synthie-Mantel angelegt. Die Berliner erklären selbst, wie es zu dieser Cover-Version kam und warum sie die drückende Atmosphäre erzeugen wollten:

„Während das Thema des klassischen Films eher davon handelt, dass ein Mädchen auf Hollywood-Art den Weg aus der Prostitution findet, ging mir ein spezieller Zeitungsartikel über Menschenhandel einfach nicht mehr aus dem Kopf. Dieser besagte, dass 54% der Opfer final in der Sex-Sklaverei enden. Also wollten wir mit dem gleichen Song ein etwas anderes Licht auf das generelle Thema lenken, in einer tiefgreifend-filmischen, dunklen Moll-Version. Wir haben viele Probleme in dieser Welt, das ist sicher, aber ich glaube, dieses spezielle Thema hat bisher noch nicht die Aufmerksamkeit zugeschrieben bekommen, welche den Opfern zugestanden hätte. Das ist der Grund, weshalb wir uns entschieden haben, diese Version des Songs so aufzunehmen.“



9783958972018HPSonic Seducer 04-2020: In Extremo-Titelstory + 40 Seiten Mittelalter-Special mit extra CD + 35 Songs auf 2 CDs, im Mag: Nightwish, Till Lindemann, Pouppée Fabrikk, Birthday Massacre abdeckung042020

Stilvolle Mund-Nasen-Abdeckung + Sonic Seducer 04-2020: In Extremo-Titelstory + 40 Seiten Mittelalter-Special mit 35 Songs auf 2 CDs
Sonic04 2020 lim2LIMITED EDITION Sonic Seducer 04-2020: In Extremo-Titelstory + exkl. Sticker (249 Stk.) + 40 Seiten Mittelalter-Special mit extra CD + 35 Songs auf 2 CDs, im Mag: Nightwish

www.palastband.com
(JAS)