Review

Artist: Within Temptation

Titel: Bleed Out

Synth-Tupfer und Glockenschläge: Rund zwölf Sekunden lassen uns Within Temptation den Atem anhalten, ehe „We Go To War“ mit Chor und massivem Riffing in die Vollen geht. Ein wahrhaft würdiger Opener, der die band – eigene Epik und Eingängigkeit ausspielt. Auf halber Strecke lassen die Niederländer zudem eines jener extrem tiefen, abgebremsten, geräuschhaft Djent-artigen Gitarrenmonster von der Leine, die „Bleed Out“ immer wieder unterwandern und als neues Element bei jenen für breites Grinsen sorgen, die es gern etwas härter mögen. Mehr davon bietet beispielsweise der Titeltrack – kombiniert mit emotionalen, ins Gehaucht-Zerbrechliche kippenden Vocals. Sharon den Adel glänzt insgesamt durch großen Facettenreichtum.

 


Das achte Within Temptation-Album “Bleed Out” erscheint am 20. Oktober. Ihr könnt es Euch direkt HIER bei uns als Aboprämie sichern, und zwar signiert auf limiterter CD!

Die Titelstory zum Album gibt es im neuen Sonic Seducer 10/2023 + CD: Within Temptation + M’era Luna + OOMPH! + ASP + Duran Duran + Midge Ure + Myrkur + Manntra + New Model Army + OMD + Versengold und mehr! Auch im Bundle mit exklusiven, streng limitierten Within Temptation-Vinyls erhältlich – HIER bestellen!

10/2023_Within Temptation_Myrkur

Auch Ein Muss für Within Temptation-Fans: Unsere neue Chronik! Das edle Hardcover-Buch kommt mit signierter Autogrammkarte und zeichnet die Geschichte der Band auf über 260 Seiten mit diversen exklusiven Interviews, raren Fotos und mehr umfassend zusammen! Handnummeriert und streng limitiert auf 499 Exemplare! Jetzt HIER vorbestellen!


 

Die dickste Überraschung hält sie auf „Ritual“ bereit, das keck, ein bisschen lasziv und gleichzeitig äußerst kraftvoll ungewohnte Töne einflicht. Bereits bekannte Kracher wie „Don’t Pray For Me“ liegen nun endlich ebenfalls auf Tonträger vor und wirken dabei keineswegs wie eingeschobene Vorabsingles, sondern frisch und ideal platziert. Die Gesamtdramaturgie stimmt. Den Schlusspunkt bildet der kämpferische Refrain von „Entertain You“. Kein sanftes Outro. Kein Leisetreten. Das passt, denn „Bleed Out“ überzeugt auch textlich. Respekt vor dem Individuum, Mitgefühl, Pazifismus, Gleichberechtigung – bei aller lyrischen Überformung dringen klare Positionen durch, die Gehör verdient haben. Fazit: „Bleed Out“ ist ein starkes Statement. Künstlerisch wie inhaltlich.

Christoph Kutzer

 

 

Produkte

Reviews

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS