Review

Artist: MELVINS

Titel: Hostile Ambient Takeover / Millennium Monster Work

Nachdem es in den letzten Monaten keine neue Melvins Veröffentlichung gab, befürchtete ich ja schon, daß die Drei von uns gegangen wären. Daß dies nicht so ist, belegen zwei neue Alben, von denen eins gemeinsam mit Fantomas und weiteren Gästen zum Jahreswechsel 1999/2000 eingespielt wurde. Das eigentliche neue Melvins Werk ist jedoch „Hostile Ambient Takeover“, das mit „Black Stooges“ einen dezent neben der Spur liegenden Brachialrock-Opener aufzuweisen hat, welcher sich hervorragend als Referenz für die restlichen Songs heranziehen läßt. Immer just in den Momenten, wo sich Rockfans freuen werden, daß es nun richtig amtlich wird, spucken Croover, Buzzo und Rutmanis ihnen in die Suppe. Wer es lieber eine Nummer schräger haben möchte, dem sei zu „Millennium Monster Work“ geraten: 18mal ein kreischender Mike Patton, ein sich die (vermutlich längst dem Teufel verkaufte) Seele aus dem Leib trommelnder Dave Lombardo plus eine Horde weiterer Wahnsinniger (neben den Melvins noch Trevor Dunn und Dave Stone), die Rock im Minutentakt zerfleischen. Wer Fantomas live gesehen hat, weiß, wie anstrengend und zugleich unterhaltsam dies sein kann.

Veröffentlicht:

findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr

Produkte

Reviews

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS