CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
Sunterra Reborn CD Cover

Sunterra „Reborn“

(NRT-Records/oomoxx media)
Verschiedene Stilrichtungen zu verschmelzen, ist ein beliebter Trend geworden, durch welchen äußerst merkwürdige Genrebezeichnungen entstehen können. Sunterra sind eine dieser Gruppen, die musikalische Wurzeln verflechten, nicht aber weil es der Trend so will oder weil es die Verkaufszahlen steigern könne, sondern vielmehr, weil sie es schon immer so machten und damit ihren Sound definierten. Nach zehn Jahren Pause fühlen sie sich mit dem Minialbum „Reborn“ wahrhaft wiedergeboren und führen ihre Arbeit von damals fort. „Reign Supreme“ brettert schon mal ordentlich in Richtung Metal, während „Shadow In The Dark“ sehr experimentell elektronisch klingt. Die Growls von Carlos und der zarte Gesang von Lilly harmonieren immer, egal ob von Gothic-Rock, Metal, Dubstep oder Electronica untermalt. Ein bisschen Rammstein und Hammerfall hier, etwas Nightwish da, eine Portion Aphex Twin und vielleicht auch noch ein paar Anleihen von Skrillex lassen sich erkennen. Eine interessante Mischung, die aber nicht die voran genannten Namen kopiert oder imitiert, sondern im eigenen Stil wiedererkennen lässt. Die Österreicher sind also zurück! Sehr gut!
Christian Haase

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 03/2017.
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Tuesday the 16th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©