CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
MajorVoice A New Chapter CD Cover

MajorVoice „A New Chapter“

(NoCut/SPV)
Eine Stimme, die im Ohr bleibt. Eine Erscheinung, die im Gedächtnis bleibt. Und ein Wille, der bleibenden Eindruck hinterlässt. MajorVoice kommt von ganz unten und kämpft sich mit unbeirrter Liebe auf die Bühne. Mit „A New Chapter“ legt der Hamburger mit der ausgebildeten Opernstimme Ende November nach der EP „Wonderful Life“ nun sein Debütalbum vor, das neben noch mehr Coversongs mit „Shot In The Silence“ auch ein eigenes Stück enthält. Müdes Gähnen ist bei den zehn Coverversionen aber nicht angesagt, denn die Bandbreite der musikalischen Gefilde, aus denen diese Stücke gefischt wurden, ist bemerkenswert. Nehmen wir mal Didos „Here With Me“, „Stay“ von Shakespeares Sister oder das sensible Chris Isaak-Stück „Wicked Game“ – hier werden ganz klar eigene Akzente gesetzt und es wird nicht nur brav nachgesungen. Zu den großen und besonders experimentellen Momenten des Albums zählt für mich „Summertime Sadness“, das ich wirklich niemals auf diesem Album vermutet hätte. Elegant rockig und mit Stil verpasst MajorVoice diesem im Original recht monoton anmutenden Stück seinen eigenen druckvollen Fingerabdruck – ohne sich dabei verbiegen zu müssen. Authentisch und mit feiner Akzentuierung sind auch „Drive“ und „My Sick Mind TV“ gelungen. Insgesamt hat man mit „Never Let Me Down Again“, „White Wedding“ und „The Great Commandment“ dann auch an die großen Gassenhauer unserer Szene gedacht, so dass dem Mann mit der Bassstimme sicherlich umfangreich Aufmerksamkeit zuteilwerden sollte. Mit einem „Set im Set“ wird MajorVoice als Gast bei Mono Inc. in Erscheinung treten, wenn diese Subway To Sallys „Eisheilige Nächte“ bespielen.
Medusa

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 12/2017.
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Tuesday the 11th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©