CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
garmana 6

Garmarna
„6“
(Westpark)
Obwohl sich die Band nie offiziell aufgelöst hat, dauerte es fünfzehn lange Jahre, bis die schwedischen Folkrock-Pioniere Garmarna nun endlich einen Nachfolger zum 2001er „Hildegard von Bingen“-Album vorlegen. Das gemäß der Veröffentlichungsreihenfolge schlicht „6“ betitelte Werk lässt die Wartezeit jedoch schon beim ersten Hören schnell vergessen. Garmarna sind zurück – und wie! Die Skandinavier präsentieren sich in Höchstform, fallen dabei aber keineswegs in alte Muster zurück, sondern machen das, was sie schon früher auszeichnete: Avantgarde. Die Musik ist zugleich eingängig wie komplex. Darüber schwebt wie gewohnt die Ausnahmestimme von Emma Härdelin. Die neuen Songs sprühen geradezu vor Energie, die Stimmung reicht von hart und düster bis zu fröhlicher Melancholie. Einige der Stücke haben das Potential zu absoluten Dancefloor-Krachern. Auch was die Inhalte angeht, ruhen sich die Schweden keineswegs auf traditionellen Folk-Texten aus, sondern nehmen stattdessen kein Blatt vor den Mund und beziehen Stellung zu hochaktuellen Themen wie Flüchtlingen, Grenzen, Hass und Vorurteilen. Für mich schon jetzt ein Kandidat für das Album des Jahres. Ganz großes Kino!
Florian Hessler

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 05/2016

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Friday the 21st.
2017 Sonic Seducer Magazin

©