Review

Artist: VESPERTINA

Titel: The Visions Of Vespertina

Michelle Barnes und Greg Spalenke sind für diese außergewöhnliche Klangreise verantwortlich. Außer Gesang und Percussion kommt zwar alles aus den Keyboards, aber was denen entlockt wird, läßt wahrlich frohlocken. Hymnenhafte Scapes, orientalisch anmutende Klanggebilde, teils sakral wirkende Melodien. Jeder Ton transportiert eine ungeheure Mystik. Michelles Gesang klingt stellenweise wie Kate Bush, aber das ist mehr eine persönliche Assoziation denn eine objektive Eingrenzung. Grenzen überschreitet man beim Hören gewiß, seien es die bloßen Hörgewohnheiten, Bewußtseinszustände oder sogar Raum und Zeit. Eine wahrhaftige Vision.

Veröffentlicht: 1999

1999 findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr 1999

Produkte

Reviews

No results found.

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS