Review

Artist: V. A.

Titel: Blackend IV

ü£ber Sinn und Zweck von Compilation-Alben läßt sich natürlich streiten, so daß es sicherlich tausend Gründe dafür und dagegen gibt. Beim vierten Teil der Blackend-Serie möchte ich mich auf die Fakten beschränken: Die ordentlich aufgemachte Doppel-CD featured überwiegend skandinavische Bands, die sich natürlich dem Death und Black Metal verschrieben haben. Neben einigen sehr bekannten Namen der Marke Emperor, Opeth oder Enslaved, kommen auch einige eher im Underground verwurzelte Bands zum Zuge, stellvertretend seien hier Primordial, Myrkskog, Misfortune oder Ashes genannt. Qualitativ kann sich der Sampler durchaus sehen lassen, was mir persönlich aber fehlt, sind die unveröffentlichten Tracks, die eine Compilation dieser Art erst interessant werden lassen. Wären auf der CD nicht ein paar neue, durchaus aufregende Bands vertreten, die Musik würde relativ belanglos an einem vorbeiplätschern, denn Standards der Marke Thorns, Witchery, Limbonic Art oder eben Emperor, Opeth, Enslaved, hat nun wirklich jeder Anhänger schwarzer Klänge im heimischen Schrank stehen, oderü

Veröffentlicht: 1999

1999 findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr 1999

Produkte

Reviews

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS