Review

Artist: TORMENT OF SOULS

Titel: The Wicked Path

Eine aus einigen wirklich guten Ansätzen bestehende, jedoch für ein Death Metal Werk noch viel zu unausgegoren wirkende Veröffentlichung legen diese fünf deutschen Death Metal Fans aus der Region Bitburg hin. Schnell denkt man da an ein vollmundiges, diesem Landstrich entspringendes Hopfengebräu höchst süffiger Natur. Genau von diesem benötigt man schon mehrere Liter in der Blutbahn, um einigermaßen Hörfreude an “The Wicked Path” zu finden. Denn im nüchternen Zustand wird ein qualitätsverwöhnter Todesbleitrinker in Rekordzeit der nichtssagenden und konturlosen Musizierart dieses Quintetts gewahr. Die verwendete (jedoch sehr sauber gespielte!) Kompositionsrezeptur der Band enthält auffallend wenige kreative Zutaten, welche einen ziemlich fad schmeckenden Sterbetrunk ergeben: Doomig, kriechend, schleppend, dann und wann ein wenig vorpreschendes Mid- bis Uptempo, eintönigen und facettenlosen Death Growl, altbackenes Riffing sowie unbedarft wirkendes Schlagzeugspiel und scheinbar leblose Melodik. Sicher, hier sind keine totalen Versager am Werk, aber Torment Of Souls lassen deutlich mehr vorhandenes Talent erkennen als hier ausgeschöpft wurde. Lobend zugute lasse ich der Truppe ihre geübten handwerklichen Fähigkeiten sowie die bisher über 100 bestrittenen Auftritte kommen und drücke deswegen noch mal ein Auge zu. Ihr scheint es ja ernst zu meinen. Beim nächsten Mal erwarten wir aber einiges mehr an Aggressionspotential von euch. Immerhin spielt ihr Death Metal, den unbarmherzigen Meuchelstahl todbringender Verdammnis! Daher bitte ein Bit – aber bitte keine weitere Scheibe mehr von Torment Of Souls auf diesem uninspirierten musikalischen Niveau.

Veröffentlicht:

findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr

Produkte

Reviews

No results found.

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS