Review

Artist: The Fair Sex

Titel: Thin Walls ÔÇô Part I

The Fair Sex ÔÇô absolute Urgesteine der deutschen Electro-/Wave-Szene ÔÇô haben in ihrer illustren Karriere schon dermaßen viele Highlights veröffentlicht, dass es eigentlich eine Schande war, dass man Klassiker-Alben wie “LabyrinthÔÇØ, “Spell Of JoyÔÇØ und “Bite Release BiteÔÇØ seit geraumer Zeit nicht mehr käuflich erwerben konnte, vor allem wenn man in Betracht zieht, dass Myk Jung & Co. seit ihrem Comeback-Album “TFS” mit Sicherheit etliche neue Fans gewonnen haben, die nicht wirklich mit der Vergangenheit der Essener Combo vertraut sind. “Thin Walls ÔÇô Part I” stellt eine Compilation der besten Tracks aus der Früh-90er Phase der Band bis hin zum Split dar. Logisch, dass hierbei alte Clubhits und Staubaufwirbler wie “Not Now Not Here”, “Alaska”, “Soulspirit” und “Cyberbite” nicht fehlen dürfen. Abgerundet wird das feine Scheibchen, welches übrigens ein äußerst liebevoll gestaltetes Booklet enthält, durch einen gänzlich neuen Track namens “The Ever Unreached Aim” sowie zwei Videoclips im Datenbereich der CD. “Thin Walls ÔÇô Part I” zeigt einerseits, wie gut The Fair Sex waren, und andererseits, wie noch viel besser es ist, dass die Fair Sexer wieder aktiv sind.

Veröffentlicht:

findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr

Produkte

Reviews

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS