Review

Artist: RECOIL

Titel: Strange Hours (MCD)

Für eine derart bestückte CD müßte man fast eine neue Bezeichnung einführen, denn vier Audio-Tracks und vier Video-Tracks auf einer MCD hört sich schon ganz gut an. Zuerst audio: “Strange Hours” und “Jezebel” kennt man bereits vom Album “Liquid”. Ersteres wurde auf Single-Format zurechtgestutzt und zweiteres per Filthy Dog Mix noch vertrackter als auf dem Album. Non-Album-Track “New York Fights” hätte gut ins Album-Konzept gepaßt. An Drum’n’Bass erinnernde Rhythmik bahnt sich ihren Weg durch allerlei Geräusche und schrägem Sprech-Gesang. Entsprechendes gilt auch für “Breath Control”, das eher an Massive Attack und Portishead erinnert, als an die eine Band, in der ein gewisser Alan Wilder wohl mal gespielt haben soll, wie man gerüchteweise hören kann. Zu den vier Video-Tracks kann ich nichts sagen, da die super-coole Promo-Ausgabe mit dem extra-coolen Aufdruck ÔÇÜFor Promotion Only’, der passionierten Sammlern den Kontostand ruiniert, diese nicht enthält.

Veröffentlicht: 2000

2000 findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr 2000

Produkte

Reviews

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS