Review

Artist: POLYQUATERNIUM 7

Titel: Soundtrack For Microcosmic Timetravellers

Auf dem letzten Ajuuca-Album “A Green Leavy Substance…” hat es sich ja schon angekündigt – die verstärkte Hinwendung zu entspannenden Ambient- und Chill-Soundmustern. Auf dem Erstling seines Soloprojektes vollführt Christian Paulus, seines Zeichens Mitbegründer der Auxsburger Extrem-TripHopper Ajuuca, nun die totale Einswerdung mit der Entspannung des Universums. Auf “Soundtrack For Microcosmic Timetravellers” entführt der Bajuware unter Mithilfe seiner Kumpels 70 Minuten und ganze fünf Trax lang in die Tiefen des Alls, in denen die Begriffe Zeit, Raum, Geburt, Tod und Ich keine Bedeutung mehr haben, Grenzen aufgehoben werden und alles zu einem gigantischen Stausee aus reiner Energie zusammenläuft, bevor der nächste Big Bang wieder die Masse auseinanderschleudert und alles von vorne beginnt. Wie man es auch von Ajuuca gewohnt ist, fährt man wieder phatte Sounds, gekonntes Programming und außerirdische Atmosphären auf, die immer noch ihres gleichen suchen und die auch ohne bewußtseinserweiternde Substanzen in andere Sphären tragen. Wir haben es immer geahnt: Sie leben, mitten unter uns, in Augsburg! “Soundtrack For Micrososmic Timetravellers” – Die einzig wahre Hintergrundmusik zum Start ins All und die akustische Rancho Relaxo für den intergalaktischen Space-Hippie!

Veröffentlicht: 1999

1999 findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr 1999

Produkte