Review

Artist: PENTHOUSE

Titel: My Idle Hands

Manche Menschen wohnen in gediegenen Einfamilienhäusern in bester Wohnlage, andere haben nette, saubere 3-Zimmer-Appartements in angesehenen Vierteln des Ortes. Wieder andere haben es mit ihrer Heimstadt nicht so gut getroffen. Charly Finke ist so ein Mann. Sein Penthouse steht in der verrufensten Gegend der Stadt, ist schmutzig, unaufgeräumt, feucht und ziemlich verfallen. Kein Wunder, daß Mr. Finke und seine Mannen die Musik spielen, die sie auf ihrem zweiten Longplayer „My Idle Hands“ spielen. Was sonst als wundervoll dreckiger, alter Blues und Rock könnte aus so einer Wohnung in die Hinterhof-Nachbarschaft dringenüKlimaanlage voll aufdrehen, Verzerrer anschließen, alle Regler auf zehn und dann wird gelärmt, daß sich die Tische biegen. Gitarren kreischen und kratzen wie weinende Babies, Baß und Schlagzeug rumpeln und stolpern sich durch die Songs und zwischendrin versucht noch Prediger Finke seine Botschaft von Schmerz und Verzweiflung der Blues-Gemeinde zu verkünden. Penthouse haben daheim entrümpelt und einige ganz bizarre Rock-Perlen ans Tageslicht gefördert, zwar noch ein wenig verstaubt und verrostet, doch wertvoll und schön wenn man unter die Oberfläche blickt. Kein Wunder, daß die Jungs in ihrer Heimat neuerdings als 50 Tons Of Black Terror (wie man sich nach einem Streit mit einem eher unbekannten Tittenblatt unlängst umbenennen mußte) bekannt sind. Krachiger als Dream City Film Club, explosiver als Jon Spencer und heiliger als John Lee Hooker!

Veröffentlicht: 1999

1999 findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr 1999

Produkte

Reviews

No results found.

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS