Review

Artist: ONE MINUTE SILENCE

Titel: Buy Now... Saved Later

Wohl bei nur wenigen anderen Bands in diesen Tagen ist der Name derart irreführend wie bei den britischen Heavies von One Minute Silence, die spätestens seit ihrem ’98er Debüt Available In All Colours” und den gemeinsamen Auftritten mit The Nefilim, Deftones, Biohazard oder Sepultura beweisen, daß Stille ein unbekanntes oder zumindest selten gebrauchtes Wort im Sprachschatz der schwergewichtigen Rap-Metaller darstellt. Und so schließt “Buy Now… Saved Later” so gut wie nahtlos an das viel beachtete Erstlingswerk an, unter der Fuchtel von Rock-Pate Colin Richardson (Machine Head, Fear Factory, Napalm Death) wurden in nur zehn Wochen vierzehn hochexplosive Tracks eingespielt, die es locker mit anderen Mitbewerbern aus dem Königreich aufnehmen können und die sich sogar nicht vor amerikanischen Crossover-Größen wie Rage Against The Machine, Fear Factory oder dem Nachwuchs wie Static-X und Powerman 5000 verstecken müssen. Meterdicke, noisige Gitarrenwände verbinden sich mit ultra-präzisem Power-Drumming und den abgedrehten Sprech-Schrei-und Rap-Vocals von Frontmann Brian Barry zu einer massiven Einheit, die selbst Angriffen des Industrial-Metal Mutterschiffes mühelos standhält.

Veröffentlicht: 2000

2000 findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr 2000

Produkte

Reviews

No results found.

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS