Review

Artist: NIGHT IN GALES

Titel: Necrodynamic

Wenn die Musiker auf der Rückseite einer CD sich schon im Metal-typischen Posen üben, fällt es mir schwer, ein solches Machwerk ernst zu nehmen. Dabei hatte ich von Night In Gales eigentlich astreinen Schweden-Melodic-Death-Metal erwartet (auch wenn die Band aus Deutschland stammt), doch die Zeiten ändern sich und mit ihnen Night In Gales. Ob dies zum Besseren geschehen ist, liegt nicht in meinem Ermessen, sondern muß vom Hörer selbst entschieden werde. Persönlich gefiel mir die alte Linie besser, mit diesem Thrash und True Gemisch in Richtung Testament kann ich anno 2001 wenig anfangen, auch wenn hier und da ein paar Stellen gut rocken. Der Sound ist zeitgemäß und druckvoll, die Stücke kurz und prägnant. “Necrodynamic” wird sicher begeisterte Anhänger in der Metal-Fraktion gewinnen, mich hat es jedoch eher gelangweilt.

Veröffentlicht:

findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr

Produkte

Reviews

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS