Review

Artist: MORTHEM VLADE ART

Titel: Photography In Things

Auch mit ihrem vierten Album “Photography In Things” dürfte sich das französische Duo Morthem Vlade Art die große Masse an Fans nicht erschließen, was aber wahrscheinlich auch gar nicht in ihrem Interesse liegt. Zu verschroben sind die zwölf elektronischen, mal minimalistischen, mal poppigen Songs, die einen hier erwarten. Tanzflächentaugliche Elemente wie sie derzeit vom Future Pop verwendet werden, sucht man ebenso vergeblich wie einfältige EBM-Stampfer. Gelegentlich werden schwache Erinnerungen an alte David Bowie-Songs wach (“Echo”), womit sich jegliche Vergleichsmöglichkeiten aber auch schon erschöpfen. Derjenige, der sich trotzdem die Mühe macht, diese Musik auf sich wirken zu lassen, wird ein faszinierendes Album mit wahren Pop-Perlen entdecken. Songs, die sich ihren Weg in die Gehörgänge hart erkämpfen müssen, dann aber um so tiefer dringen. Große Musik der leisen Töne und deshalb mein Geheimtip des Monats.

Veröffentlicht:

findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr

Produkte

Reviews

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS