Review

Artist: MEGADUMP

Titel: Futura

Wirklich leicht haben es einem Megadump nie gemacht, ihre Veröffentlichungen objektiv zu analysieren, weil sie sich entweder auffällig angepaßt, dann wieder gänzlich jenseits oder zwischen den allgemein anerkannten und weitestgehend zwingenden Formen zeitgemäßer Musik aus der Steckdose bewegen und der Musik- sowie Gesangsstil von Vokalist Müller eindeutig die Geschmäcker spaltet. Also bleibe ich ganz einfach bei den Fakten und verspreche ein elf Tracks umfassendendes, vielseitiges Album, bei dem wirklich kein Song dem anderen gleicht und im Vergleich zum letzten Album qualitativ weiter verbessert werden konnte. Sowohl klare Einflüsse aus (Future-)Pop, klassischer Körpermusik und Techno aus verschiedenen Strömungen werden in Megadumps Songs verarbeitet, was bei ihrer leicht einsichtigen Herangehensweise jedoch nur sehr selten gespannter hinhören läßt. Mit anderen Worten: Das gab es alles bereits in ähnlicher Form, häufig nicht besser aber auch nicht unbedingt schlechter. Einzelnen, recht flott arrangierten Songs traut man durchaus auch regelmäßigen Clubeinsatz zu und das ist wenigstens die halbe Miete. Weiterhin hoffe ich, nicht alleine die Ansicht zu vertreten, daß bei einem Song kräftig bei Danii Minogues “Who Do You Love Now” geklaut wurde und daß ich an dieser Stelle preisgebe, diesen Chartbreaker zu einem meiner (peinlichen) Lieblingslieder zu zählen, werde ich sicherlich bald bereuen. Ich muß weg,

Veröffentlicht:

findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr

Produkte

Reviews

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS