Review

Artist: M?ûTLEY CR?£E

Titel: Live: Entertainment Or Death

Wohl kaum eine andere Band in der gesamten Historie des Rock’n’Roll hat so dermaßen viel für Furore gesorgt wie das Skandal-Quartett um Frontmann Vince Neil. Doch weniger wegen der Musik war der Name Mötley Crüe in aller Munde, um so mehr wegen zahlreicher Prügeleien, Drogengeschichten oder sonstiger Knastaufenthalte. Daß die Kalifornier die Zeit während ihrer nunmehr fast zwanzigjährigen Karriere nicht ausschließlich hinter schwedischen Gardinen verbracht haben, das beweist das erste offizielle Live-Tondokument in Form der Entertainment Or Death”-Doppel-CD. 21 mal schlagen die Haarspray-Rocker mit ihrer liven Greatest Hits-Sammlung aus unverzichtbaren Songs wie “Shout At The Devil”, “Wild Side”, “Girls, Girls, Girls”, “Dr. Feelgood” oder “Kickstart My Heart” richtig zu, in nicht immer ganz überzeugenden Fassungen, aber doch authentisch und ohne hörbare Overdubs. Wer die Kollegen Vince Neil, Mick Mars, Nikki Sixx und Porn-Star Tommy Lee schon immer mal außerhalb des Studios zu Gehör bekommen wollte, der hat nun mit dieser rohen Scheibe ausreichend Gelegenheit dazu. Musikalisch wird ein fast kompletter ü£berblick über das Schaffen seit dem Debüt “Too Fast For Love” geboten, das sich bis zum 89’er Werk “Dr. Feelgood” erstreckt, aufgenommen all across America von ’82 bis ’99.

Veröffentlicht: 2000

2000 findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr 2000

Produkte

Reviews

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS