Review

Artist: LOLITA NO. 18

Titel: Angel Of The North

Wer hätte das gedachtüWer konnte so etwas ahnenüVier gerade dem Sex Pistols-Kindergarten entsprungene japanische Mädels covern quiekig “Video Killed The Radio Star”, klingen dabei wie Mickey Maus on dope und haben die Lacher auf ihrer Seite. Wenn Musik für dich noch was mit Jungsein zu tun hat, Punk bei dir eher Spaß als In-die-Blumen-Kotzen bedeutet und noch ein klitzekleiner Funke pubertärer Comic-Trash-Vorlieben in dir schlummert, bist du in der mit Snoopys, Schildkröten, Flipperautomaten und Converse-Turnschuhen vollgestopften Welt der vier Tokyoter Proto-Girlies bestens aufgehoben. Für einen Sound, der diesen Namen verdient, sorgt Onkel Olga von den dicken Toy Dolls, und tolle Songs schreiben Lolita No. 18 inzwischen selbst. Zwar ÔÇÜnurÔÇÖ im Rahmen der Formel ÔÇÜ4 great girls, 3 great chords, 13 great songsÔÇÖ, aber mehr wollen sie und wir ja gar nicht. Die Platte platzt vor sofort löslichen Bubblegum-Hits wie “Lolita Channel TV Show”, “The Crawl”, “CÔÇÖmon” oder “Jam Cheese”, und sogar die paar gemächlicheren Songs werden von Masayos perversem Bart-Simpson-on-speed-Organ so verwüstet, daß das Wort ÔÇÜBalladeÔÇÖ nie in Frage kommt. Kurzes Vergnügen, großer Spaß und zu keiner Zeit daft Punk.

Veröffentlicht:

findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr

Produkte

Reviews

No results found.

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS