Review

Artist: Kuolemanlaakso

Titel: Tulijoutsen

Kuolemanlaakso
„Tulijoutsen“
(Svart/Cargo)
Wer noch nicht dort angekommen ist, den zieht der endlos leidvolle Suizidsound dieser Finnen garantiert ganz nach unten. Kuolemanlaakso, ein waschechter Zungenbrecher, den man hinter sich bringen sollte. Um nämlich zur Musik zu gelangen, die einem schier das Herz aus der Brust reißt. „Tulijoutsen“ ist der zweite Fulltimer der verstörenden Death Doom Metaller aus der Helsinki-Region. Unweigerlich aufkeimende Erinnerungen an frühe Amorphis-Abgründe sollen hierauf nicht das einzige Gütemerkmal der fünfköpfigen Gesandtschaft bleiben. Swallow The Sun lassen ebenfalls hier und da fies grüßen, was die Melancholie weiter ins Bewusstsein zu treiben imstande ist. Gesungen wird mit verzweifelt bis derbe variiertem Growl-Repertoire, spürbar depressiv, hoffnungslos und betrübt. Auch die verheerend traurigen Melodien wirken tief. Oftmals erfüllt von grandioser, geradezu naturokkulter Schönheit, verhaken sich die Tonfolgen unlösbar in den Hirnwindungen. Ein Umstand mehr, welcher das Durchleben dieses monolithischen Gesamterlebnisses gefährlich fatal machen kann. Ein insgesamt stark berührendes, ein böse anmutiges Drama von einem Album.
Markus Eck

Veröffentlicht: 03/2014

Hier findest du Sonic-Seducer Ausgaben aus dem Jahr 2014

Produkte

Reviews

No results found.

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS