Review

Artist: GRABNEBELF?£RSTEN

Titel: Von Schemen und Trugbildern

Selten hat man hierzulande einen dermaßen intelligent-ausgefeilten und immens progressiven Black Metal von solch monströser Anmut vernommen, der den erfaßten Sinnen effektiver devote Gehorsamkeit diktiert. Der avantgardistische, hoch melodische Schwarzstahl der Grabnebelfürsten entspringt deutlich hörbar hoffnungslos besessenen Dunkelseelen, was das Hören dieser wirklich luxuriös aufgemachten CD (toll gestaltetes Booklet) zu einem einzigen wonnigen Vergnügen machen kann. Man verfällt der großartigen und mächtigen Band schon nach wenigen Momenten restlos – dafür verantwortlich zeichnen räudig-rasantes Ausnahme-Riffing scharfer ü¤xte, polterndes ü£berschall-Drumming eines fellschändenden Amokläufers und vor allem eine gigantisch dunkle und beklemmende Atmosphäre durch majestätisch agierende Keyboards. Alles noch gekrönt von pervers-dreckiger und ergötzlich verkommener Vokalisierung aus dem Bilderbuch deiner Alpträume. Vokalist “Sturm deiner Winter” erweist sich hier als ein begnadeter Instinktkönner, der durch Vielseitigkeit auch beim Klargesang überraschen kann. Sein weitgefächerter stimmlicher Radius führt ihn mittels vieler differierender Phrasierungen ständig zu neuen gesanglichen Ufern. Abartig. Dieses Debütalbum ist die logische Konsequenz des bereits stolz beschrittenen gehässigen Pfades misanthropischer Neigungen. Eine erstklassige Produktion von Obertonmeister Markus Stock – welche einen besonders interessanten Gitarrensound ermöglichte – in den Klangschmiede Studio E Studios und ein vollendetes Frontcoverartwork von B. König (Lunar Aurora) setzen dem Ganzen noch die glänzende Krone des Bösen auf. Beispielhaft und vorbildlich zugleich, was die Band hier veröffentlicht. So schnell kann ihnen diese metallische Meisterleistung keiner nachmachen.

Veröffentlicht:

findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr

Produkte

Reviews

No results found.

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS