Review

Artist: FRED ADRETT

Titel: Nicht wie Du

Ich fahre mit dem Bobbycar von Hamburg aus bis zum Mars, manchmal auch bis zum Twix…, teilt Plattenmeisters neuestes Pferd im Stall im Opener seines Debüt-Werkes mit und legt damit auch schon fast die Schublade fest, in die der 23-jährige Jung-Popstar und noch unbeschriebenes Blatt in Sachen Veröffentlichungen demnächst mutmaßlich eingeordnet werden wird. Stichwort Hamburger Schule: Der musikalische Grundkurs wird bei Fred Adrett von den Oberstudienräten Die Sterne geleitet, während man sich mit Wahlpflichtfach “Lyrik” eher die Labelkollegen von Herbst in Peking, Fischmob oder gar Gunpowder Electric zur Leitfigur genommen hat, mitnichten eine schlechte Entscheidung, wie “Nicht wie Du” beweist. Auch wenn man zwischendurch immer mal wieder für Momente in seichtere Tocotronic-Gefilde abgleitet (“Nie wieder tot”, “Mutters Geburtstag”), kann man sich doch wacker im hanseatischen Dschungel zwischen Lübeck und Hamburg schlagen. Ungeschlagen und höchst hörenswert ist und bleibt wahrscheinlich für alle Zeiten die Bob Marley Cheapo-Bontempi-Hommage von “No Woman, No Cry”, treffenderweise “Keine Fraun, kein Geschrei” betitelt und mitgesungen von der liebreizenden Greta Schloch. Alles wird gut sein!

Veröffentlicht: 2000

2000 findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr 2000

Produkte

Reviews

No results found.

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS