Review

Artist: DESTRUCTION

Titel: All Hell Breaks Loose

Warnung! Ist ihr Nachbar Thrash Metal-FanüWar es die letzten Jahre erstaunlich ruhig nebenanüSetzt ihr Beruhigungsmittel schon Staub anüBereiten sie sich darauf vor, daß es bald mit der Ruhe vorbei sein wird, denn Destruction sind mit ihrem Comeback-Album (dem ersten seit mehr als zehn Jahren mit good ol‘ Schmier) angetreten, die Thrash Metal-Welt aus ihrem Dornröschenschlaf zu wecken. Vergeßt die ganzen Neo-Pseudo-Thrasher ü¡ la Machine Head, Pantera und Co. The butcher is back and he slaughters better than ever! Pfeilschnelle Riffs, treibende Drums, ein bollernder Bass, aggressiver Gesang und SONGS! Hier regiert das volle Brett, das aber nie in sinnloses Gebolze ausartet, dafür sind die Jungs einfach technisch zu versiert. Und wohl zum ersten Mal in der Geschichte von Destruction gibt es nichts an der Produktion zu mäkeln, die in den bewährten Händen von Peter Tägtgren lag. Ein klitzekleines Manko ist die fehlende Abwechslung, da in der Regel das Gaspedal bis zum Anschlag durchgetreten wird. Ein Song in der Art wie „Reject Emotions“ (von der legendären „Mad Butcher“-EP) vermisse wohl nicht nur ich. Aber das kann man ja auf der nächsten Platte nachholen. Auf daß uns Destruction in dieser Form noch lange erhalten bleiben…

Veröffentlicht: 2000

2000 findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr 2000

Produkte

Reviews

No results found.

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS