Review

Artist: DAYLIGHT TORN

Titel: New Skin

Kaum wiederzuerkennen sind die ü»sterreicher Daylight Torn, welche mit ihrem sang- und klangvollen ü99er Debütalbum vor einiger Zeit von sich reden machten. Das damalige Werk mit dem sinnigen Titel “Death Alone From Life Can Save” bot düsteren Gothic-Metal der melancholischsten Ausrichtung, welche vorstellbar ist. Da man ÔÇô leider ÔÇô wenig bis gar nichts nach der Veröffentlichung des Debüts über diese interessante Band las, ist auch die release-technische Pause mit darin enthaltener Selbstfindung schnell erklärt. Aufhören kam für eine talentierte Combo dieses Kalibers natürlich nicht in Frage, so haben sie sich nun auf ihre Stärken besonnen und mit “New Skin” ein wirklich starkes (und enorm groovendes) Goth-Rock-Artefakt eingespielt. Die “neue Haut” ist sowohl musikalisch, als auch im Zusammenhang mit dem Image zu sehen, denn das sympathische Quintett tritt im komplett überarbeiteten und den Nerv der Zeit perfekt treffenden Look ins Rampenlicht. Dank einer superben Produktion können sich ungewöhnliche Songs wie gleich der schmissige Opener “Awake” (mit stellenweise reizvoll verfremdeter Stimme einer stimmstarken Sängerin mit seltem rotzig-frechen Organ), der emotionale Stimmungsdoppler “End Of Dawn” (mit nachhaltig eingängiger Hookline) oder auch das treibende “Broken” (schöne Key-Lines) problemlos in ihrer Gänze entfalten. Und trotz einer für dieses Genre nicht gängigen und gezielt gehobenen Grundhärte der Stücke können diese aufgrund ständig präsenter gefühlsbetonter Vieldimensionalität mit aller Sanftheit in die Hörer dringen. Fazit: Der Stilwechsel hat sich gelohnt. Ergebnis: Ein toller und selbstbewußter Silberteller, der bewußt nicht gleich beim ersten Kontakt in deinem Player explodiert, sondern sich nach und nach erschließen lassen will!

Veröffentlicht:

findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr

Produkte

Reviews

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS