Review

Artist: DAVID ABIR/ASHLEY WALES

Titel: Lesson One: Movement A, Study 33/Landscape

Im Geiste der Split-LP-Idee haben sich auf diesem CD-Album zwei Komponisten zusammengefunden, um jeweils über die ungefähre Länge einer LP-Seite (zwischen 15 und 23 Minuten) ihre von einander unabhängigen Arbeiten gemeinsam auf einem Tonträger zu präsentieren. Die erste Hälfte bestreitet David Abir, der auf ein klassisches Musikstudium zurückblicken kann und hier erstmals eine seiner eigenen Arbeiten auf CD veröffentlicht. “Lesson One: Movement A, Study 33” ist ein Leckerbissen für Freunde akustischer Zuckerwatte und rosa Wölkchen, der sound- und stimmungstechnisch in etwa mit dem ruhigen Zwischenteil aus LFO’s “Tied Up!” vergleichbar ist. Abir läßt diesen Klangraum knapp 23 Minuten lang Wohlbehagen abstrahlen. Simpel und schön. Abgelöst wird David Abir dann von Ashley Wales, der in seiner musikalischen Karriere schon so einige Stationen durchlaufen hat: Gründungsmitglied der Shockheaded Peters (WSD-Addicts sicherlich ein Begriff) und Kollaborationen mit William S. Burroughs, Orbital’s Paul Hartnoil und Remixer John Coxon sind nur einige davon. Mit nicht mal 15 Minuten ist seine Arbeit “Landscape” zwar nicht sonderlich lang, dafür jedoch sehr hübsch geraten. Unter Verwendung von nur zwei Klangquellen kreiert Wales einen leicht melancholischen, nichtsdestotrotz erhaben schönen Soundtrack, der deutlich an Arbeiten von Controlled Bleeding in ihrer “Headcrack” Phase anknüpft, was Kennern als Empfehlung reichen sollte.

Veröffentlicht:

findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr

Produkte

Reviews

No results found.

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS