Review

Artist: Darkseed

Titel: Astral Adventures

Obwohl die fünfköpfige Goth Metal Formation Darkseed aus München bereits 1992 gegründet wurde, hat sie es aus verschiedenen Gründen bislang nicht geschafft, in die erste Reihe ihrer Zunft versetzt zu werden. Die Chancen, dies mit dem neuen Album zu ändern, stehen allerdings nicht schlecht, denn “Astral Adventures” öffnet sich im Gegensatz zu den vier vorausgegangenen Werken weiter in Richtung Industrial Crossover. Ob kalkuliert oder nicht, könnte sich dieser kleine Schachzug als äußerst geschickt erweisen, hat man doch jetzt eine Nische zwischen Bands wie Paradise Lost und Fear Factory gefunden. Hinzu kommt, dass die Musik auf “Astral Adventures” zugänglicher denn je ausgefallen ist – mit “Dying Land”, “Where Will I Go” und vor allem “Souls Unite” könnte man mindestens drei potentielle Singleauskopplungen anbieten. Leider hat Sänger Stefan Hertrich kurz nach Fertigstellung des Albums die Band verlassen. Befürchtungen, seine coolen, leicht verzerrten Vocals werden entweder durch weibliches Goth Metal Standardgeheule oder aber durch einen abgeschnittenen Kehlkopf ersetzt, bewahrheiten sich aber hoffentlich nicht.

Veröffentlicht:

findest du Hier finest Sonic-Secucer Ausgaben aus dem Jahr

Produkte

Reviews

NEWS     NEWS     NEWS     NEWS     NEWS

NEWS     NEWS     NEWS