CD-Rezension / Review / Kritik

Print
remain in silence and the soul goes on

Remain In Silence
„...And The Soul Goes On“
(MIG/Indigo)
Geradewegs in Ziel, so sollten Wege führen. Dass die Realität anders aussieht, zeigt die Karriere von Remain In Silence. 1983 von Andreas Buchwald (Gitarre) und Andreas Gimpel (Gesang) gegründet, startete das Duo vielversprechend im Umfeld früher Cold- und Darkwave-Produktionen. Mehr als zwei Dekaden später liegen einige weitere Alben hinter ihnen und nach einer längeren Pause wollen die beiden mit „...And The Soul Goes On“ neu durchstarten. Was die musikalischen Grundlagen angeht, ist RIS den eigenen Wurzeln treu geblieben. Dunkle, melancholische und ruhige Titel prägen den Longplayer. Immer wieder fühlt man sich an schwächere Escape With Romeo Tracks erinnert. Nur selten zieht das Tempo etwas an oder die Rhythmik verlässt die eingefahrenen Bahnen. In Summe entsteht so ein unauffälliges Klangbild, das nur teilweise zu überzeugen vermag. Einen späten Höhepunkt liefert schließlich der vorletzte Song „The Silent Sea“, eine gefühlvolle Pianoballade. In einer Welt, die mit immer neuen Superlativen nach Aufmerksamkeit schreit, sind Remain In Silence einfach zu still.
Peter Heymann

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 04/2016.

Sunday the 20th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©