CD-Rezension / Review / Kritik

Print
Heldmaschine Live Laut CD Cover

Heldmaschine „Live + Laut“

(Mp-Records/Soulfood)
Es war der längste Auftritt ihrer bisherigen Karriere und der erste ausverkaufte Abend im Koblenzer Café Hahn: Diesen hat die Heldmaschine mit ihrem ersten Livealbum „Live + Laut“ für alle Ewigkeit festgehalten. Auf zwei Tonträger gepresst, geizen die Musiker in der Auswahl der Songs mit beliebten Klassikern wie „Collateral“ ebenso wenig wie mit den markantesten Songs des aktuellen Langspielers in bemerkenswerter musikalischer Leistung. Besonders eindrucksvoll ist und bleibt jedoch das Zusammenspiel zwischen Band und einem beinahe ekstatischen Publikum, welches sich als echter Live-Chor verdingt und Nummern wie „Propaganda“ einen noch höheren Party-Faktor verleiht. Wer die Heldmaschine live gesehen hat, wird sich bei Songs wie „Weiter“ und der Vertonung von Renes obligatorischem Crowdsurfing das Schmunzeln nicht verkneifen können, Titel wie „Maskenball“ oder „Schwerelos“ beschwören die signifikanten Bilder der opulenten Liveshow der Heldmaschine hinauf. Im Endeffekt lässt es sich also recht kurz und bündig zusammenfassen: „Live + Laut“ ist ein Album für all jene, die sich das Erlebnis Heldmaschine auch abseits der Konzerte nach Hause holen wollen.
Leoni Dowidat

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 02/2018.
Friday the 20th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©