HINWEIS: Bei der Verwendung von Microsoft Browsern (Edge & Explorer) kann es zu Funktionsstörungen kommen. Insbesondere im Shop / Warenkorb!
Wir empfehlen den Gebrauch von Chrome, Firefox, Safari, Brave, o.ä. - vielen Dank!


CD-Rezension / Review / Kritik

Print
Deathline International Spin Zone CD Cover

Deathline International „Spin Zone“

(COP International/Al!ve)
Damit war nicht unbedingt zu rechnen! Dass sich DLI nach 16 Jahren Pause nochmal aufraffen (über die 2016er Cover-Single „Eisbär“ decken wir an dieser Stelle mal den Mantel des Schweigens), überrascht dann doch. Auch, weil es der Electro-Rock Hybrid um den in den USA lebenden Exil-Deutschen Count Zero schon in der Vergangenheit stets nicht ganz so leicht hatte, seine Nische zu finden. Doch nicht zuletzt die politischen Verhältnisse in der „Bananenrepublik“ Amiland haben der Band offenbar keine andere Wahl gelassen, ein Statement in Form der EP „Spin Zone“ abzugeben. Und dies könnte musikalisch kaum diverser sein: Während der titelgebende Opener als elektronisch verstärkte Punk-Nummer durchgeht, erinnert das rockig angelegte „Born Again“ schon eher an die letzten DLI-Lebenszeichen um die Jahrtausendwende. Den bleibendsten Eindruck hinterlässt jedoch – nicht nur wegen des Titels – das entschleunigte „Lip Service“. Hier setzen Count Zero samt Crew auf Tiefe, Atmosphäre und einen schmissigen Refrain. Legen Deathline International auf dem anstehenden Album also ihren Fokus auf die Stärken dieser EP, können wir mit einem fulminanten Comeback rechnen.
Marc Urban

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 03/2018.
Tuesday the 26th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©