HINWEIS: Bei der Verwendung von Microsoft Browsern (Edge & Explorer) kann es zu Funktionsstörungen kommen. Insbesondere im Shop / Warenkorb!
Wir empfehlen den Gebrauch von Chrome, Firefox, Safari, Brave, o.ä. - vielen Dank!


CD-Rezension / Review / Kritik

Print
farben und james din a 4 farben presents james din a 4

Farben & James DIN A4
„Farben presents James DIN A4“
(Faitiche/Morr Music)
Faitiche-Betreiber Jan Jelinek widmet sich unter seinem bewährten Alter ego Farben dem Werk von James DIN A4 (alias Dennis Busch) und mischt es gründlich auf. Da beide Akteure einen Hang zu eigensinnigen Grooves und ungewöhnlichen Samples haben, sollte man keinen radikalen Bruch erwarten. Jelinek überzieht die zehn Tracks mit seiner hauseigenen Ästhetik, die trotz hohen Anteils nicht-musikalischer Klänge glatt und weich wirkt. Damit es den Tänzern unter der Hörerschaft nicht zu einfach gemacht wird, werden im Rhythmusfundament ordentlich viele Stolpersteine einzementiert. „Farben presents James DIN A4“ macht sich gut in Playlists, in denen der Soft Industrial House von Matthew Herberts Projekt Wishmountain oder Kölner Spielzeug-Elektronik ihren festen Platz haben.
Sascha Bertoncin

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 04/2014.


Thursday the 2nd.
2017 Sonic Seducer Magazin

©