HINWEIS: Bei der Verwendung von Microsoft Browsern (Edge & Explorer) kann es zu Funktionsstörungen kommen. Insbesondere im Shop / Warenkorb!
Wir empfehlen den Gebrauch von Chrome, Firefox, Safari, Brave, o.ä. - vielen Dank!


CD-Rezension / Review / Kritik

Print
enter shikari the mindsweep

Enter Shikari
„The Mindsweep”
(PIAS/Rough Trade)
Wenn ein Album ein derartiger Erfolg war wie Enter Shikaris „A Flash Flood Of Colour”, dann sind die Fans auf den Nachfolger gespannt und die Band nicht unerheblich unter Druck. Wird das neue dem Vorgänger gerecht? „The Mindsweep” ist das Ergebnis der Methode „von allem mehr”: mehr Gitarre, mehr Riffs, mehr Harmonien, mehr Gesang, mehr Rap, mehr Pop. Es gibt Phasen, in denen man nicht glauben möchte, dass man hier ein Rock-/Metal-Album hört, so zuckrig und opulent sind manche Gesangsarrangements, so präsent die Rap-Parts. Das muss man wissen und erstmal verdauen, dann wird das Hören von „The Mindsweep” zu einem Erlebnis, denn jeder einzelne Song birgt Überraschungen. Je nach Geschmack kann einem der Produktionszucker am Ende aber auch schwer im Magen liegen, deswegen vorab der Warnhinweis: für Puristen - ganz egal aus welchem Genre - ist „The Mindsweep” absolut nichts. Headbangen - auf der anderen Seite - kann man aber trotzdem.
Masi Kriegs

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 02/2015.

Tuesday the 26th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©