CD-Rezension / Review / Kritik

Print

finners cane a portrait painted by the sun

Finnr’s Cane
„A Portrait Painted By The Sun“
(Prophecy Productions/Soulfood)
Es will nicht so recht funzen zwischen meinem Bauch, Kopf und dieser Platte. Eigentlich machen Finnr’s Cane vieles richtig. Das Konzept stimmt, die Titel, die musikalische Leistung - alles da. Trotzdem wirkt das Ganze nicht ausbalanciert, der Gesang hier zu lieblich, da zu hart wie in „A Promise In Bare Branches“, das der Smasher des Albums sein soll. Oder aber, und das ist das eigentliche Hindernis, die gewünschte Atmosphäre will sich einfach nicht einstellen. Da hilft auch der zu häufig bemühte eingesamplete Wind nicht. „In The Wells“ schafft die Gratwanderung zwischen eindringlich meditativ und monoton langweilig nicht, ebenso, wenn auch weniger ermüdend, die beiden Instrumentalstücke am Ende. Träten Finnr’s Cane im ersten Dutzend der Ambient Post Black Metaller an, wäre alles wunderbar. Aber da es mittlerweile deutlich bessere Mitstreiter im selben Segment gibt, sehe ich dieses Album nicht als zwingend an.
Yvonne Duchateau

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 11/2013.

Tuesday the 15th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©