CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken

sublirium downfall

Subliritum
„Downfall“
(Battlegod Productions/H’art)
Ein Niedergang ist das dritte Album der norwegischen Black Metaller nicht. Im Vergleich zu „A Touch Of Death“ klingt es komplexer und technisch merklich ausgefeilter. Ein noch schnelleres Gitarrenspiel und - man muss es so sagen - beinahe verspielte Melodien treffen auf deutlich härteren Gesang. Die gewohnte Monotonie des Black Metal durchbrechen die Musiker mit zahlreichen Tempowechseln, die den Hörer verwirren, aber durchaus erfreuen können. Virtuos vereinen Subliritum verschiedene Stilrichtungen. Elemente des Tech Death und Progressive Metal sind in allen Stücken zu finden. Dennoch bleibt man dem Black Metal treu. Ein besonderes Highlight präsentiert sich dem Hörer nicht. Das Werk ist eher als Gesamtkomposition zu verstehen. Zu erwähnen ist aber, dass mit „De Mektige Haller“ ein Song in norwegischer Sprache vertreten ist. Fazit: Black Metal-Anhänger, die gerne über ihren musikalischen Tellerrand schauen, werden ihre Freude an „Downfall“ haben.
Mirja Dahlmann

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 06/2014.

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Tuesday the 16th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©