CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
Subskan Ambidextrous Asylums CD Cover

Subskan „Ambidextrous Asylums“

(Hymen/Ant-Zen)
Auch wenn Jean-Marc Polet im Opener des neuen Subskan-Albums alle Register des Fabrikhallen-Ambients bedient und mittels tiefer gelegter Vocalsamples eine zusätzliche Ladung Unwohlsein oben drauf legt, sollte man „Ambidextrous Asylums“ nicht vorschnell als Teufelswerk abtun. Denn bereits im zweiten Track scheint vorsichtig die Sonne durch verstaubte und zerkratzte Fenster und hellt das Stimmungsbild auf. Als guter Kundschafter verlassener Orte findet Polet verfallende Keller genauso anziehend wie kathedralenartige Hallen, in denen er zum Tanz bitten darf. Entsprechend bewegt er sich auf diesem Album zwischen Ambient für die Nachtschicht in der Psychiatrie und intelligenter Tanzmusik für den nächsten Nerd-Rave.
Sascha Bertoncin

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 12/2017.
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Saturday the 20th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©