CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken

the toxic avengers

The Toxic Avenger
„Romance And Cigarettes“
(Roy Music/Alive)
Liebe und Zigaretten – zwei Dinge, die nicht mehr ganz einfach zusammenzubringen sind, seit an immer mehr Orten, wo sich Jungs und Mädels näherkommen, Rauchverbot herrscht. Trotz des Molotow-Cocktails auf dem Cover qualmen auf dem zweiten Album von The Toxic Avenger aber allenfalls die Fußsohlen, denn Macher Simon Delacroix wird nicht umsonst seit geraumer Zeit neben Justice und Daft Punk als dritte Kraft des französischen Filter-House gehandelt. „Romance And Cigarettes“ verhält sich zum Vorgänger „Angst“ ähnlich wie Justices „Audio, Video, Disco.“ zu deren krachendem Debüt: Es gibt weniger Bassmonster, dafür mehr akzentuiertes Songwriting sowie die derzeit so beliebten Verweise auf die 80er Jahre. Das Titelstück lässt sich sieben Minuten Zeit, Gastsänger José Reis Fontao von den Indie-Landsleuten Stuck In The Sound angemessen in Szene zu setzen. Mit „Say My Name“ folgt ein kickender Clubtrack, und „€y€s“ exhumiert sogar skizzenhaft Kim Carnes’ Radio-Oldie „Bette Davis’ Eyes“. Dazu gibt es immer wieder Ausflüge an elektronische Nebenschauplätze, etwa wenn „Into The Sun“ bei Kosmischer Musik vorbeischaut und die „Chase“-Interludes Kraftwerk die Ehre erweisen. Und nicht nur damit hat The Toxic Avenger Daft Punk einiges voraus, seit diese sich in der Plastikdisco-Falle verfangen haben. „Romance And Cigarettes“ hat mehr zu bieten – darauf erst mal eine rauchen.
Thomas Pilgrim

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 11/2013.

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Monday the 17th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©