CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
red lorry yellow lorry see the fire


Red Lorry, Yellow Lorry
„See The Fire - Albums, Singles And BBC Recordings 1982-87“
(Cherry Red/Rough Trade)
Als ewige Randnotiz werden Red Lorry, Yellow Lorry vermutlich in die Musikgeschichte eingehen. Vielversprechend starteten die Proto-Gothrocker Anfang der Achtziger und schnell wurde Radio-DJ John Peel auf sie aufmerksam. Ihr Debütalbum „Talk About The Weather“ war ein kleiner Achtungserfolg und auch das Zweitwerk „Paint Your Wagon“ überzeugte. Fast sah es so aus, als stünde der Band aus Leeds eine steile Karriere bevor. Doch mit dem Wechsel zu Beggars Banquet folgte der Absturz. Offenbar waren Chris Reed und Dave Wolfenden kreativ ausgebrannt. Ein Flop folgte auf den anderen, bis 1991 endgültig Schluss war. Wie viele Untote aus dem Genre feierten auch Red Lorry, Yellow Lorry im neuen Jahrtausend die Wiederauferstehung. Neues Material blieb mit Ausnahme von vier Download-Songs jedoch trotz anderweitiger Ankündigungen aus. Dafür kramt Cherry Red Records noch einmal die ollen Kamellen aus dem Archiv, die als kompaktes Set erscheinen. Wer Red Lorry, Yellow Lorry bislang nur vom Namen her kannte, findet darauf die ersten beiden Alben, sämtliche Singles und B-Seiten sowie die BBC-Aufnahmen von 1983 und 1984. Übersichtlich und komprimiert. Für eine post-punkige Geschichtsstunde zwischendurch. Torsten Schäfer

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 02/2015.

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Thursday the 20th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©