CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken

the klinik the klinikbox

The Klinik
„The Klinik-Box“
(Out Of Line/Rough Trade)
Nach der DIVE-Box 2012 erscheint jetzt, ebenfalls bei Out Of Line, eine Werksschau der belgischen Electro-/Industrial-Pioniere The Klinik. Auf acht CDs ist nahezu alles zusammengestellt, was jemals von Dirk Ivens und Marc Verhaeghen als Duo veröffentlicht wurde: sämtliche Longplayer, ausgenommen das im letzten Jahr veröffentlichte Comeback-Album „Eat Your Heart Out“, EPs, Live-Aufnahmen (Paradiso Amsterdam, 1986), vergriffenes und unveröffentlichtes Material. Wer bisher mit dem sehr umfangreichen, teils recht verwirrenden Backcatalogue der seit über dreißig Jahren aktiven Kultband durcheinander kam, bekommt hier alles systematisch auf dem Silbertablett serviert – und zwar auf Hochglanz poliert von Dirk Ivens’ Freund und musikalischem Weggefährten Eric van Wonterghem (Absolute Body Control, Monolith, Sonar). Wie immer wirkt das Producertalent Soundwunder: selbst Vinyl-Tracks aus Anfangszeiten knallen richtig, ohne dass dabei der ursprüngliche Charakter verfälscht würde. Auch das Booklet dieser schicken, auf 1000 Stück limitierten Box kann sich sehen lassen: alte Bandfotos, CD-Credits oder eine Release- und Live-Date-Liste versorgen das Fanherz umfangreich mit Informationen. Und wer The Klinik jüngst auf dem WGT gesehen hat, der weiß spätestens seit diesem fulminanten Gig, dass diese Band auch mehr als drei Dekaden nach Gründung von herausragender Relevanz für die Szene ist. Ein Wermutstropfen bleibt jedoch: Ende 2014 werden die Belgier jegliche Aktivitäten als The Klinik einstellen. Wer sie noch einmal live sehen möchte, sollte dies bald tun.
Catrin Nordwig

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 07-08/2014.