CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken

dornenreich freiheit

Dornenreich
„Freiheit“
(Prophecy Productions/Soulfood)
Zuerst die gute oder die schlechte Nachricht? Beginnen wir ausnahmsweise mit der schlechten: „Freiheit“ ist nach 18 Jahren Bandgeschichte vorerst das letzte Studioalbum von Dornenreich. Die gute: Unsere Lieblingsavantgardisten aus Tirol werden uns dennoch erhalten bleiben, sich allerdings in Zukunft auf besondere Live-Shows konzentrieren. Aber hier noch eine gute Nachricht: „Freiheit“ zeigt Dornenreich auf dem Höhepunkt ihres Schaffens. Das Album repräsentiert die gesamte musikalische Bandbreite der Ausnahmeband. Zarte und harte Klänge sind absolut im Einklang miteinander und vereinen einmal mehr verschiedenste Genres wie Ambient, Black Metal, Neoklassik und Folk. Akustische Songs erinnern an das Album „In Luft geritzt“ (2008), während besonders inhaltlich auf die älteren Alben Bezug genommen wird. Die Dramaturgie scheint anfangs klar, aber gerade wenn man meint, man wüsste, in welche Richtung sich das Album bewegt, wird man eines Besseren belehrt. Authentisch, tiefgründig und überraschend wie eh und je. Quasi der perfekte Abschluss, falls es tatsächlich das letzte Album von Dornenreich gewesen sein soll. Juliane Lüthy

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 05/2014.

Saturday the 19th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©