CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
Fury In The Slaughterhouse 30 The Ultimate Best Of Collection CD Cover

Fury In The Slaughterhouse „30 - The Ultimate Best Of Collection”

(Starwatch Entertainment/Sony)
„Ab sofort gibt’s nun die einzige komplette Fury In The Slaughterhouse ‚Best of‘-Collection, die wir je gemacht haben“, verkündet die Band im Internet anlässlich dieser Veröffentlichung. Und sie haben Recht. Eine wahrlich liebevolle Zusammenstellung ist es geworden, die alles umfasst, was das Fury-Herz begehrt. 30 Jahre Bandgeschichte wollen schließlich gebührend gefeiert werden. Die erste Singleauskopplung „30 (It’s Not Easy)“ ist dazu der erste neue Song – nach zehn Jahren. Er war ursprünglich als Trailermusik für die anstehenden (und teilweise schon ausverkauften) Open-Air-Konzerte diesen Sommer gedacht. Nach überwältigender Fanresonanz wurde er kurzerhand zum Leadtrack ernannt. Fünf weitere neue Songs tummeln sich auf insgesamt 3 CDs – inklusive zwei Remixen. Alte Klassiker und Hits der Jahre 1987 bis 2007 international erfolgreichen Indie-Rockband wie „Time To Wonder“, „Every Generation Got Its Own Disease“, „When I’m Dead And Gone“, „Seconds To Fall“ oder „Won’t Forget These Days“ sind ebenfalls an Bord. Bekanntermaßen ist ja nichts so sehr für die gute alte Zeit verantwortlich wie das vermeintlich schlechte Gedächtnis. Dieses Best-of-Album hilft allerdings dabei, sich zu erinnern, dass die alte Zeit auch wirklich gut war!
Melanie Socha

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 03/2017.
Sunday the 22nd.
2017 Sonic Seducer Magazin

©