CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
date at midnigh songs to fall and to forget

Date At Midnight
„Songs To Fall And Forget“
(Manic Depression)
Wahrscheinlich reicht an dieser Stelle schon die Angabe des Labels, um zu wissen, in welche Richtung es geht. Denn mit Acts wie Gitane Demone, Frustration, Joy/Disaster veröffentlichen die Franzosen aus 92310 Sèvres schon seit 20 Jahren altmodischen Gothicrock, Batcave und Post Punk vom allerfeinsten. Und in genau jene Richtung tendieren die vorliegenden Italiener. Ebenso wie das Label und genannte Acts sind sie keine Unbekannten mehr, sondern live sehr aktiv und mit zwei anderen Alben ausgestattet, die bereits auf viel Resonanz stießen. So bietet „Songs To Fall And Forget“ wieder diesen absolut unkaputtbaren Sound im Stile von Bauhaus, Christian Death, Play Dead, The Sisters Of Mercy zu ihren großen Zeiten - Nicht sonderlich düster, aber voller morbider Energie. Besonders durch den dunklen Gesang und das vitale Bassspiel ist das Ganze innerhalb seiner engen Grenzen abwechslungsreich ausgefallen. Na ja, bis auf einen misslungenen Ausflug in den Kuschelrock vielleicht („Running ’Round“). Natürlich wäre in der heutigen Zeit und bei der anvisierten Zielgruppe MC und LP das passendere Medium gewesen. Aber das kann ja noch kommen.
Uwe Marx