CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken

the dark unspoken beyond your control

The Dark Unspoken
„Beyond Your Control“
(Echozone/Bob Media/Soulfood)
Alles hat einen Anfang und ein Ende. Ein Tag, ein Monat, ein Jahr, eine Existenz. Und genau darum geht es auf „Beyond Your Control“, dem aktuellen Album der deutschen Electro-Formation The Dark Unspoken, die sich aus den vier Köpfen Darkun, Dirk, Thorsten und Micha zusammensetzt. Musikalisch klingt das teilweise schwer nach den 80ern und ist auch sonst ziemlich charmant. Vor allem Vocoder scheinen es The Dark Unspoken angetan zu haben. Die Band, die es beim Sonic Seducer Battle Of The Bands 2008 auf den sechsten Platz schaffte, kann nicht nur lieb und nett, sondern auch Industrial wie zum Beispiel in „Breakthrough“. „Back Back Back“ funktioniert dagegen auf eine poppigere Art und Weise und ist nicht ganz so wummernd wie „15 Years“ oder der Titeltrack „Beyond Your Control“, der eine glasklare Message hat: man kann sein Leben nur bedingt unter Kontrolle haben. Ab einem gewissen Punkt müssen sich die Menschen eingestehen, dass sie nicht alles steuern können. Mit „Ich mach die Maschinen“ und einem Remix von „Breakthrough“ ist das Ende erreicht.
Maria Madaffari

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 11/2013.

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Sunday the 16th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©