CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
The Rasmus Dark Matters CD Rezension

The Rasmus „Dark Matters”

(Playground Music/Cargo)
Unglaublich – der internationale Durchbruch der Finnen The Rasmus mit dem Album „Dead Letters“ und der dazugehörigen Single „In The Shadows“ liegt nun fast schon 15 Jahre zurück! Rund fünf Jahre hat sich die Band um Sänger Lauri Ylönen Zeit gelassen, um an dem eigenen Sound zu feilen, mit dem man nun in Form des neuen Albums „Dark Matters“ (Veröffentlichung am 06.10.2017) zurück ins Rampenlicht tritt. Während mich persönlich „In The Shadows“ voll genervt hat, spitze ich beim neuen Silberling erfreut die Ohren – frisch, modern und dennoch mit einer gelungenen Prise nordischer Melancholie begeistert schon der Opener „Silver Night“. Musikalisch absolut professionell und mit viel Liebe zu individuellen Details ist jeder Song für sich ein kleines Klanguniversum. Ylönen zeigt stimmlich, was er alles drauf hat. Ob das leichtfüßige „Paradise“, das rockig akzentuierte „Something In The Dark“ oder das coole „Nothing“: The Rasmus wirken gereift und lassen eine gewisse Radiorock-Oberflächlichkeit glücklicherweise hinter sich. Für 2017 und 2018 sind zahlreiche Konzerte auf der ganzen Welt für die Nordlichter geplant, womit sie ihr internationales Comeback gebührend live feiern werden.
Medusa

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 10/2017.
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Saturday the 18th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©