CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken

bloody hammers under satans sun

Bloody Hammers
„Under Satan’s Sun“
(Napalm/Universal)
Es ist an der Zeit, die Pforten zu jener geheimnisvollen Düsterwelt zu öffnen, in denen unheimliche Kreaturen, geisterhafte Erscheinungen und Schattenwesen ihr Unwesen treiben. Auch mit seinem jüngsten Album „Under Satan’s Sun“ entzieht Mastermind Anders Manga seine Hörer dem Hier und Jetzt - fast scheint es, als schließe sich mit dem ersten Ton ein Vorhang aus schwerem Samt hinter einem, um die Welt da draußen auszusperren. Die Bloody Hammers zelebrieren ein ganz eigenes dunkles Klangszenarium, das mit vielschichtigen Arrangements, Retro-Charme und einem stilvollen, sehr atmosphärischen Ambiente bezirzt. Dreht sich die aktuelle Platte inhaltlich um allerlei finstere Legenden, Mythen und Überlieferungen aus der Heimat der Combo, namentlich North Carolina, so vermögen sie es ebenso musikalisch den perfekten Rahmen für diese Erzählungen zu kredenzen. Jenes okkult-morbide Flair legt sich wie ein verführerischer Schleier über die zehn Kompositionen und wird durch die eindringliche Stimme Mangas in bester Manier komplettiert. Der Sänger und Frontmann versteht sein Handwerk. Dark Horror Rock, wie er sein sollte; perfider Wahnsinn inklusive. Daumen hoch.
Jasmin Froghy

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 06/2014.

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Tuesday the 26th.
2016 Sonic Seducer Magazin

©