CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken

apocalyptica wagner reloaded live in leipzig

Apocalyptica & The MDR Symphony Orchestra
„Wagner Reloaded – Live in Leipzig“
(BMG Rights/Rough Trade)
Anlässlich des 200. Geburtstags von Richard Wagner fanden und finden in diesem Jahr deutschlandweit unzählige hochkarätige Veranstaltungen statt. Viele davon in Leipzig, der Geburtsstadt des umstrittenen Komponisten. Mit dabei waren auch Apocalyptica. Mit über 120 Mitwirkenden waren sie Teil des Gesamtkunstwerks „Wagner Reloaded“, das vom Berliner Choreographen Gregor Seyffert inszeniert wurde. Inspiriert vom Leben Wagners komponierten Apocalyptica die Musik zum Spektakel, von der 13 Songs Mitte November veröffentlicht werden. „Wagner Reloaded – Live in Leipzig“ ist allerdings mehr als nur das erste Live-Album der Finnen. Es ist zugleich die erste neue Musik der Cello-Rocker in über drei Jahren. Einmal mehr stellt die Band ihr Talent, sich immer wieder neu zu erfinden, unter Beweis und tritt eine Zeitreise in die eigene klassische Vergangenheit an. Gepaart mit jeder Menge metallischer Facetten entsteht eine Mischung, die Apocalyptica gut zu Gesicht steht. Besondere Erwähnung soll die Version von „Flying Dutchman“ finden, denn gerade hier ist gut zu hören, wie diese Mischung tatsächlich klingen kann. Anfang und Ende liegen sehr nah am Original Wagners, doch der Mittelteil wird von harten, Apocalyptica-typischen Klängen bestimmt, die sich dem Gesamtbild perfekt anpassen. Dazu gesellen sich balladeske Kompositionen wie „Lullaby“ und „Birth Pain“, die Beispiele für die sanfte Seite der Band sind. Fazit: Ein Album, das Lust auf mehr macht und auf ein baldiges neues Studioalbum hoffen lässt.
Juliane Lüthy

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 11/2013.

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Monday the 11th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©