Drucken
new model army storynew model army story fb

New Model Army „Between Dog And Wolf – The New Model Army Story“

(Ear Music)
90 Minuten sind zu knapp, um den Bogen über fast 40 Jahre Bandgeschichte zu spannen. Dennoch gelingt Regisseur Matt Reid mit dieser „New Model Army Story“ ein beeindruckendes Porträt einer Band von anarchischen Habenichtsen, die sich mit Energie, Wut und enormem Talent aus dem Keller eines ehemaligen Bordells in Bradford auf die ziemlich großen Bühnen spielten – und die doch gerade wegen ihrer Weigerung, Kompromisse einzugehen, nie ganz durch die Decke gegangen sind. Obwohl es mit Alben wie „The Ghost Of Cain“ oder „Thunder And Consolation“ immer nur ganz knapp davor stand. Reid bekommt intime Einblicke in die nicht immer herzlichen Verhältnisse innerhalb der Band, baut brillantes historisches Bild- und Tonmaterial ein, begleitet Sullivan zur Wiederbegegnung mit Produzentenlegende Glyn Johns, für den die Arbeit mit Sturkopf Sullivan eine herausfordernde Qual gewesen ist, die letztlich aber erfolgreich war. Es ist eine wahre Pracht, wie Reid die verschiedenen Aspekte der Army-Geschichte auf den Punkt bringt. Dennoch könnte man zwei Kritikpunkte anbringen: In die 90 Minuten hat Reid so viel Material gepackt, dass oft die Zeit fehlt, große Gefühle tatsächlich aufkommen zu lassen. Und durch die Konzentration auf die Zeit vor 1990 und das „Between Dog And Wolf“-Album wird mehr als die Hälfte der Bandgeschichte ausgeblendet. Mr. Reid, wir warten auf einen zweiten Teil.
Georg Howahl








Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Saturday the 24th.
2016 Sonic Seducer Magazin

©